StartseiteDie StadtSehenswürdigkeitenFreizeitKulturHotels
Events in BudapestBilderInfocenterBudapest
 
 



Startseite > Stadt > Die Budapester Bahnhöfe


Die Budapester Bahnhöfe

Die drei bedeutenden Bahnhöfe Budapests sind der Ostbahnhof, der Westbahnhof und der Südbahnhof. Sie stellen das Drehkreuz Budapests dar uns sind für Geschäftsreisende und Touristen von größter Bedeutung.

Der größte und wichtigste Bahnhof Budapests ist der Ostbahnhof, da dieser von der Mehrzahl der internationalen Zügen angefahren wird. Er erhielt den Namen „Keleti pályaudvar“. Die Bezeichnung Ostbahnhof trägt der Bahnhof auf Grund seiner geographischen Lage im Osten der Stadt im Stadtteil Pest. Fertiggestellt wurde der Bahnhof nach vierjähriger Bauphase im Jahre 1884. Die Bauplanung oblag dem damaligen Architekten Gyula Rochlitz. Im Jahre 1998 wurde die Fassade des Ostbahnhofs erstmals restauriert.

Der Budapester Westbahnhof liegt hingegen nicht im Westen der Stadt, vielmehr ist auch dieser im ehemaligen Stadtteil Pest gelegen. Der Westbahnhof erhielt die Bezeichnung „Ny-ugati pályaudvar“ und ist der zweitgrößte Bahnhof Budapests. Die Bezeichnung Westbahnhof stammte daher, da zum damaliger Zeit von hieraus ein Großteil der Züge in Richtung Westen fuhr. Besonders Auffällig ist die Architektur des Bahnhofsgebäudes. Nach vierjährige Bauphase wurde des im Jahre 1877 fertiggestellt. Die Bauplanung übernahm die Firma Eiffel & Cie. die einige Zeit später durch den Bau des Eiffelturms in Paris bekannt wurde. Das Bahnhofsgebäude ist durch eine große Glasfassade geprägt. Die Gesamtlänge des Gebäudes beträgt ca. 145 Meter, die Weite ca. 40 Meter sowie die Hallenhöhe ca. 25 Meter. Im Inneren des Bahnhofsgebäudes befinden sich mehrere Restaurants sowie diverse Fastfood Ketten, denen man im Jahre 1990 die komplette Renovierung des alten Gebäudes zu verdanken hat.

Der kleinste der drei internationalen Bahnhöfe Budapests ist der sogenannte Südbahnhof, auch „Déli pályaudvar“ genannt. Der Bahnhof befindet sich im Stadtteil Buda, in unmittelbarer Nähe der königlichen Burg. Seinen Namen erhielt der Bahnhof nicht auf Grund seiner geographischen Lage sondern vielmehr daher, dass zu jener Zeit die Züge von dort aus vornehmlich in Richtung Süden fuhren.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/1013/

weitere Interessante Links zur Stadt Budapest: