StartseiteDie StadtSehenswürdigkeitenFreizeitKulturHotels
Events in BudapestBilderInfocenterBudapest
 
 



Startseite > Sehenswürdigkeiten > Synagoge zu Budapest


Die große Synagoge zu Budapest

Die Große Synagoge, auch Synagoge der Dohány Straße genannte, stellt Europas größte Synagoge dar. Ihre beiden Türme ragen 44 Meter über den Erdboden, während ihr Innenraum über 1.200 Quadratmeter misst. Die Synagoge stellt ein jüdisches Gotteshaus vor allem für Gebete, Lesungen und Studien dar. Eine Synagoge unterteilt sich grundsätzlich in einen größeren Gebetsraum und mehreren kleineren Räume als Studier- oder Lehrräume. Im Inneren der Synagoge werden Tora Rollen für die jeweiligen Verlesungen aufbewahrt. Weiterhin befindet sich im Inneren eine symbolische Gebotstafel. Im Judentum gibt es allerdings 248 Gebote und 365 Verbote. An der Seitenwand des Tempels ist ein Denkmal für Raoul Wallenberg angebracht, welcher zu Zeiten des zweiten Weltkrieges unzählige ungarische Juden gerettet hatte. Wallenberg war seinerzeit schwedischer Diplomat.

Weiterhin im Inneren findet man das sogenannte „ewige Licht“ Es signalisiert die ewige Verbundenheit der Juden zu Gott. In der Mitte des großen Saales befindet sich ein Lesepult. Auch der bekannte jüdische siebenarmige Leuchter ist in jeder Synagoge zu finden. Allgemein gilt für Synagogen, dass diese nicht nur zum Gottesdienst dienen. Viel mehr dienen sie auch der Bildung Erwachsener und Kindern. Auch andere (Gemeinde-) Veranstaltungen werden dort abgehalten.

Die große Synagoge zu Budapest ist im ehemaligen Judenviertel, in dem auch heutzutage noch viele Juden ansässig sind beherbergt. Mit der Bauplanung der Synagoge wurde seinerzeit der österreichische Architekt Ludwig Christian Friedrich von Förster beauftragt, der diese im maurischen Stil plante. Förster plante im Anschluss an dieses Objekt auch noch weitere Synagogen, wie zum Beispiel die berühmte Synagoge Miskolc. Die Innenarchitektur der Budapester großen Synagoge wurde jedoch von Friedrich Feszl geplant. Die endgültige Fertigstellung des großen Tempels erfolgte sodann im Jahre 1859. Neben der großen Synagoge befindet sich heutzutage das jüdische Museum das im Jahre 1931 nach den Plänen von László Vágó entstand. Hierin ist die gesamte Geschichte des ungarischen Judentums zu bestaunen. Weiterhin verfügt es über eine äußerst wertvolle Judaika Sammlung.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/1013/