StartseiteDie StadtSehenswürdigkeitenFreizeitKulturHotels
Events in BudapestBilderInfocenterBudapest
 
 



Startseite > Kultur > Museum der bildenden Künste


Museum der bildenden Künste in Budapest

Das Museum der bildenden Künste zu Budapest ist wohl eines der interessantesten und auch bedeutendsten Museen Budapests, Ungarns und ganz Europas. Das Museum befindet sich gegenüber der Kunsthalle auf dem Heldenplatz und ist somit vor allem für Touristen besonders gut gelegen, da es problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist.

Das Museum der bildenden Künste beherbergt Kunstwerke, die weit älter sind das eigentliche Gebäude, dessen Bau im Jahre 1896 beschlossen wurde, selbst. Erbaut wurde das eigentliche Gebäude jedoch erst im Jahre 1906 nach den Plänen von Albert Schickedanz und Fülöp Herzog. Es sind eine Vielzahl von Dauerausstellungen und Sammlungen zu betrach-ten. Unter anderem findet man Antike-, Ägyptische-, Glas-, Textil-, Grafik- und Statuensammlungen.

Zu Beginn, kurz nach der Eröffnung des Museums waren lediglich Bücher, aus den Spenden der Adeligen zu bestaunen. Nach und nach wurden jedoch auch Wappen, Münzen und auch Gemälde gespendet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weiterhin kamen auch Skulpturen und Statuen durch die Nachlässe Geistlicher hinzu. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Budapester Museum der bildenden Künste mehr und mehr zu einer Gemäldegalerie. Diese Galerie umfasst heute bereits über 600 wertvolle Gemälde als längst vergangener Zeit.

Im Jahre 1912 bekam das Museum eine weitere große Sammlung, die Aristokratensammlung auch dem Nachlass der Pálffys. Graf Janos Pálffy vermachte dem Museum 177 Gemälde.

Später, im Jahre 1934 wurde das Museum um die Ägyptische Sammlung, zu der unter anderem Götterskulpturen, Skarabäen und Amulette gehören, erweitert

Besonders erwähnenswert ist auch die Grafische Sammlung die das Museum der bildenden Künste beherbergt. Weit über 10.000 Grafiken und über 100.000 Stiche sind hier beherbergt. Unter diesen Grafiken befinden sich auch Werke von Leonardo da Vinci und Picasso. Allerdings können diese Werke auf Grund der Lichtschutzmaßnahmen nicht jederzeit öffentlich einsehbar sein, sondern werden nur zeitweise ausgestellt.

Heutzutage beherbergt das Museum nicht mehr nur ungarische Kunst, vielmehr sind bereits über 100.000 Werke ausländischer Kunst zu begutachten.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/1013/